Mo, 18. Dezember 2017

16 Coups in NÖ

21.10.2010 16:42

Serientäter gefasst: Lokale, Firmen und Autos geplündert

Sieben Jahre lang hat ein mutmaßlicher Einbrecher die heimische Polizei auf Trab gehalten. Der Moldawier soll seine Spur von A wie Amstetten bis Z wie Zwettl quer durchs Land gezogen und Gasthäuser, Firmenbüros sowie Fahrzeuge ausgeräumt haben. 2004 wurde er ertappt, konnte aber flüchten. Nach Einbrüchen in Tirol klicken endlich die Handschellen.

„Der Täter hat alles mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest war“, erklären die Ermittler. Vor allem hatte es der 32-Jährige bei seinen Diebstouren neben Bargeld auf Handys, Laptops und Digitalkameras abgesehen. Ein Kriminalist: „Diese Beutestücke konnte der Verdächtige leicht zu Geld machen.“ Mitunter ließ der Einbrecher aber auch Kleidung und sogar modische Brillen mitgehen.

16-mal dürfte der Moldawier in den Bezirken Krems, Amstetten, Melk, Zwettl und Bruck an der Leitha zugeschlagen haben und dabei Lokale, Firmen und Pkw geplündert haben. Der österreichweite Schaden betrug bei insgesamt 27 Coups 50.000 Euro.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden