So, 17. Dezember 2017

Völlig ohne Scham

03.10.2010 19:06

Einbruchs-Opfer tot - Täter räumen Haus erneut aus

"Diese Verbrecher sind irre! Obwohl sie das Leben meiner Mutter auf dem Gewissen haben, sind sie nun zurückgekehrt, um das Haus der Toten zu plündern!" - Fassungslos zeigt sich Stefan M. (53), Sohn jener Pensionistin (77), die eine Einbrecherbande ertappt hatte und danach an einer Gehirnblutung verstorben war.

Schon der tragische Tod von Georgine M. hatte in der vergangenen Woche in ganz Österreich für Empörung über die feigen Einbrecherbanden gesorgt. Wie berichtet (siehe Infobox), hatte die rüstige Pensionistin die Täter in ihrem Haus in Strasshof überrascht. Angesichts der unbekannten Kriminellen erlitt die Frau aber einen Schock und starb kurz darauf im Spital an einer Hirnblutung.

Jetzt dürften vermutlich dieselben Verbrecher mit ihrem nächsten skrupellosen Coup eine Art "Volkszorn" auslösen: Denn in der Nacht auf Sonntag schlugen die Täter im verwaisten Haus der Toten erneut zu. Sie schnitten den Zaun auf, drangen über eine Tür ein und durchwühlten hinter den herabgelassenen Jalousien das gesamte Gebäude ihres verstorbenen Opfers.

"Ich weiß nicht, wonach sie gesucht haben. Aber es schaut aus, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte", so der Sohn der toten Seniorin.

von Christoph Matzl und Brigitte Blabsreiter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden