So, 22. Oktober 2017

Drei Konkursanträge

09.09.2010 18:37

Salzburger Anwalt zahlte Klienten-Gelder nicht aus

Sein Leben auf großem Fuß dürfte einem Salzburger Anwalt jetzt zum Verhängnis werden, Ex-Klienten haben die "Krone" alarmiert: Ihre Versicherungen hatten Gelder an den Anwalt überwiesen, der hatte die Beträge aber oft jahrelang nicht ausbezahlt. Die Rechtsanwaltskammer bestätigt gegenüber der "Krone" die Konkursanträge.

"Da ist etwas faul", mit diesen Worten wandte sich eine 46-Jährige an die "Krone": Ihr Pkw war am 4. Jänner 2009 von einem ausländischen Wagen "abgeschossen" worden. Ihr Uniqua-Mann nannte daraufhin den Namen dieses Anwaltes, der auch als Treuhänder fungiert. Der kassierte bereits am 23.9.2009 und am 4.1.2010 von der Garanta-Versicherung insgesamt 4.702 Euro für den Sachschaden und Schmerzensgeld in ihrem Namen.

Seine Ex-Klientin informierte die "Salzburg Krone": "Trotz mehrerer persönlicher Vorsprachen in seiner Kanzlei habe ich bis Ende August   keinen Cent erhalten. Gegenüber der "Krone" rechtfertigte sich der Anwalt, ein Stanonik-Schüler, wortreich: "Natürlich muss ich für die Nachlässigkeit in meinem Sekretariat die Verantwortung übernehmen." Danach überwies er die ausstehenden Gelder.

Porsche wegen Schuldenberg zwangsversteigert
Doch das ist kein Einzelfall, der Anwalt hat offenbar einen riesigen Schuldenberg angehäuft: Darum wurde im Auftrag des Bezirksgerichts (Edikt 565 5 E 3908/09z) am 11. Mai dieses Jahres sein Porsche Carrera 4S zwangsversteigert.

Darüber hinaus haben sein Vermieter, die Republik und eine Versicherung Konkursantrag gegen seine erst im April 2009 gegründete Anwalts-Ges.m.b.H. gestellt. Kommentar aus der Kammer: "Die Arbeit von 432 fleißigen Anwälten sollte nicht durch ein schwarzes Schaf zunichte gemacht werden."

von W. Weber, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).