Di, 12. Dezember 2017

Trauer um ORF-Star

25.08.2010 15:09

Jenny Pippal ist tot - Publikumsliebling starb im AKH

Die ehemalige ORF-Programmansagerin Jenny Pippal ist am Dienstag im 64. Lebensjahr im Wiener AKH gestorben. Pippal war über viele Jahre eines der bekanntesten ORF-Bildschirmgesichter und zählte zu den Publikumslieblingen des Senders.

Pippal wurde am 30. November 1946 in Wien geboren und trat 1965 in den ORF ein. Dort war sie zunächst in der Sportredaktion beschäftigt. Später wurde Pippal als Programmansagerin eines der präsentesten Gesichter des öffentlich-rechtlichen Senders. Pippal moderierte auch die "Bundesland heute"-Vorgängersendung "Österreich-Bild".

Prägendes Gesicht des Fernsehens
"Jenny Pippal war jahrzehntelang eines der prägenden Gesichter des ORF-Fernsehens - beinahe schon ein lieb gewonnenes Familienmitglied in den Wohnzimmern der Österreicherinnen und Österreicher", würdigt ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz Jenny Pippal. "Mit ihren sympathischen Ansagen und Moderationen gewann sie das Vertrauen des TV-Publikums. Mit Jenny Pippal verliert der ORF eine bis zuletzt aktive herausragende TV-Persönlichkeit", so Wrabetz weiter.

Von 1987 bis 2002 präsentierte der Publikumsliebling die Ziehung "Lotto 6 aus 45", seit November 2000 war sie für die Präsentation der ORF-Sendung "Bilderbuch Österreich" zuständig. Pippal war sieben Jahre mit dem legendären ORF-"Seniorenclub"-Sekretär Willy Kralik verheiratet, ehe dieser im Februar 2003 starb. Pippal starb am Dienstag im Alter von 63 Jahren im Wiener AKH.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden