So, 17. Dezember 2017

Mann erkrankt

18.08.2010 13:29

Rettungskräfte bei Einsatz in Bergen schwer gefordert

Sechs Stunden hat ein Rettungseinsatz auf der Feldnerhütte bei Spittal gedauert. Ein 50-Jähriger Wanderer war schwer erkrankt. Bergretter und Sanitäter mussten mühevoll aufsteigen, um dem Mann helfen zu können. Der Hubschrauber konnte aufgrund der schlechten Winderung nicht fliegen.

Der Wanderer aus Kolbnitz war über Nacht in der Feldnerhütte in erkrankt. Er litt unter Kreislaufschwäche, Atemnot und Fieber. Am Morgen alarmierte der Hüttenbetreiber die Rettungskräfte. Aufgrund der Witterung konnten die Bergretter erst am späten Vormittag die Hütte erreichen. Als sich das Wetter besserte, wurde der Mann mit Christophorus 7 ins Lienzer Spital geflogen.

Weiterer Notfall: Drei Stunden Aufstieg
Einen zweiten Notfall gab es in der Nähe der Hornscharte im Bezirk Spittal. Ein Wanderer verletzte sich dabei am Bein und konnte nicht mehr weitergehen. Aufgrund der Witterung konnte auch hier kein Rettungshubschrauber eingesetzt werden. Bergretter aus Heiligenblut machten sich daher zu Fuß auf dem Weg, um den verletzten Mann zu bergen, wobei der Aufstieg rund drei Stunden dauerte.

 


Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden