Mi, 13. Dezember 2017

Zug kracht in Lkw

17.08.2010 14:32

Müllwagen schlitzt deutschen ICE auf - zehn Verletzte

Glück im Unglück hatten die 300 Fahrgäste eines ICE am Weg von Frankfurt am Main nach Paris. Ein umgekippter Müllwagen stürzte bei Lamprecht in der Pfalz auf die Gleise. Der ankommende Zug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in den Lkw. 15 Menschen wurden verletzt, die Zugverbindung wurde unterbrochen.

Ein Schwerverletzter musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden, 14 weitere, unter ihnen der Fahrer des Lkws und der Zugführer, erlitten leichte Verletzungen.

Beim Rangieren abgerutscht
Wie die Polizei mitteilte, dürfte der Lkw beim Umdrehen auf eine unbefestigte Böschung gekommen und abgerutscht sein. Die Straße verläuft parallel zu den Gleisen und so krachte der Lkw, nachdem er sich überschlagen hatte, auf die Gleise.

Der ICE konnte nicht rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Müllwagen. Weil er den Lkw ein Stück mitschleifte, wurde die rechte Seite des Zuges der Länge nach aufgeschlitzt (siehe Foto). Der Triebwagen und der daran hängende Waggon sprangen von den Gleisen, kippten aber nicht um. Der ICE musste mit einem Spezial-Kran von der Zugstrecke gehoben werden. Die Bahnverbindung wurde unterbrochen und die Züge über Straßburg umgeleitet.

Geringe Geschwindigkeit verhinderte Schlimmeres
Wie die Deutsche Bahn mitteilte, habe die geringe Geschwindigkeit, mit welcher der ICE zum Zeitpunkt des Unfalls unterwegs war, Schlimmeres verhindert. Wegen der kurvigen Strecke kann der Hochgeschwindigkeitszug dort nämlich nur 90 km/h schnell fahren. Vergleichsweise langsam, wenn man bedenkt, dass die Züge eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h erreichen.

Die unverletzten Fahrgäste wurden mit Bussen nach Mannheim gebracht und konnten von dort mit einem Sonderzug nach Paris weiter reisen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden