So, 17. Dezember 2017

Selbstmordanschlag

17.08.2010 12:41

Dutzende Tote bei Attentat auf Rekruten im Irak

Bei einem Selbstmordanschlag in Bagdad sind am Dienstag mindestens 60 Menschen getötet und 125 verletzt worden. Der Attentäter sprengte sich mitten in einer großen Gruppe von Rekruten im Stadtentrum in die Luft. Die Männer hatten sich vor dem ehemalien irakischen Verteidigungsministerium versammelt, das nun das Hauptquartier der 11. Division ist.

Zwei verletzte Rekruten sagten nach dem Attentat, dass möglicherweise auch ein Auto explodierte, was die hohe Opferzahl erklären könnte. "Wir saßen dort und jemand rief wegen eines geparkten Autos", sagte der 21-jährige Rekrut Ali Ibrahim. Er habe seit 3 Uhr früh vor dem Gebäude gewartet. "Dann kam es zur Explosion und ich wurde auf den Rücken geworfen. Es war schrecklich."

Militär beschuldigt Al Kaida
Militärsprecher Kassim al Moussaui dementierte die Explosion eines Fahrzeugs, an dem Anschlag sei nur ein Selbstmordattentäter mit einer Sprengstoffweste beteiligt gewesen. Er machte das Terrornetzwerk Al Kaida für das Attentat verantwortlich.

Vor dem Gebäude hatten sich seinen Angaben zufolge bis zu 1.000 Rekruten versammelt, weil am Dienstag die Bewerbungsfrist ablaufen sollte. "Wir konnten keinen anderen Ort für die Rekruten finden", sagte Al Moussaui. "Es war schwer, das Gebiet zu kontrollieren."

50.000 US-Soldaten bleiben vorerst im Irak
Die irakischen Streitkräfte suchen derzeit weiter nach neuen Soldaten, um sich auf den bevorstehenden Abzug der US-Truppen vorzubereiten. Bis Ende August werden bis auf 50.000 US-Soldaten alle anderen den Irak nach sieben Jahren Krieg verlassen. Der Rest folgt bis Ende kommenden Jahres.

Die Aufständischen haben ihre Anschläge in den vergangenen Wochen verstärkt. Am 7. August waren in Basra 45 Menschen bei einem Bombenanschlag getötet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden