Mi, 13. Dezember 2017

Zu viel Verkehr

16.08.2010 10:42

Anrainer kämpfen gegen den Lärm in Salzburg-Liefering

Der fehlende Lärmschutz an der dicht befahrenen Münchener Bundesstraße in Salzburg-Liefering macht ein ruhiges Leben für die verzweifelten Anrainer unmöglich. Die Kritik: "Es gibt Pläne für eine Neugestaltung der Straße, aber genau unser Abschnitt kommt nicht vor!"

Seit 40 Jahren wohnt Herbert Schneid (kleines Bild) in der Fischergasse, gleich neben der Münchener Bundesstraße. "Und seit 25 Jahren wird über einen Lärmschutz diskutiert. Vergeblich…"

Was die Anrainer besonders verärgert: Erst im Februar organisierte die Stadt einen Info-Abend und stellte die neuen Umbaupläne für die Verkehrsader vor. Einzig: "Die Planung betraf die Straße von der früheren Grenze bis zum Lieferinger Spitz. Aber der Abschnitt weiter bis zur Autobahn, wo wir wohnen, der fehlt!"

Lärmschutz auf eigene Kosten
"Der Lärm ist eine Katastrophe", weiß auch Elfi Brandstätter vom gleichnamigen Gasthaus. "Es ging nicht mehr. Darum haben wir auf eigene Kosten eine Lärmschutzmauer für den Gastgarten errichtet!"

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden