Fr, 25. Mai 2018

Abschiebung fingiert

07.08.2010 08:42

US-Paar verfrachtet Frau des Cousins auf Philippinen

Mit einer gefälschten Abschiebung soll ein amerikanisches Pärchen die Frau eines Cousins zur Ausreise gezwungen haben. Der Mann aus Hemet im US-Staat Kalifornien soll sich als Bundespolizist verkleidet und das Opfer in Handschellen abgeführt haben, wie aus der am Freitag veröffentlichten Anklageschrift hervorgeht. Das Paar muss sich nun wegen Entführung, Verschwörung und anderer Straftaten verantworten.

Die Angeklagten werden beschuldigt, zum Haus des Cousins des Mannes gefahren zu sein. Dort habe der mutmaßliche Täter eine gefälschte Polizeimarkte sowie die Nachbildung einer Pistole vorgezeigt und die Frau des illegalen Aufenthalts beschuldigt.

Im Anschluss daran soll er die Frau des Verwandten gefesselt und abgeführt haben. Das angeklagte Pärchen fuhr daraufhin mit dem Opfer zum Flughafen und setzte es in ein Flugzeug in Richtung Philippinen, wo die Frau nach wie vor ist. Ein Motiv für die Tat nannte die Staatsanwaltschaft nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden