Fr, 15. Dezember 2017

Schock in Jakarta

02.08.2010 21:09

Im indonesischen Parlaments-TV lief Hardcore-Porno

Nicht schlecht gestaunt haben am Montag Abgeordnete, Journalisten und Mitarbeiter im indonesischen Parlament (Bild): Auf dem internen Parlamentsfernsehen wurde ein Hardcore-Porno abgespielt. Die Bilder wurden offenbar vom Internet direkt auf das innere Informationssystem geschaltet. Laut Angaben von Zeugen brauchten die Wachleute 15 Minuten, um den Film abzuschalten.

Parlamentspräsident Marzuki Alie entschuldigte sich für den Vorfall und drohte den Urhebern: "Wer immer sich in die Bildschirme gehackt hat, ist unverschämt und wird den Behörden gemeldet." Üblicherweise sind auf den Monitoren nur die Tagesordnung des Parlaments und andere politische Informationen für Besucher ersichtlich.

Zu der "unerwünschten Unterbrechung" sei es möglicherweise gekommen, weil jemand versucht habe, eine Pornoseite über das Computersystem aufzurufen, sagte die Generalsekretärin des Abgeordnetenhauses, Nining Indra. Der Vorfall werde nun mit Hilfe der Videoüberwachung untersucht.

Indonesien ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt. Präsident Susilo Bambang Yudhoyono hatte kürzlich striktere Regeln für das Internet gefordert, nachdem dort ein Sex-Clip indonesischer Promis die Runde gemacht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden