Sa, 18. November 2017

Arzt kommt aus Lend

31.07.2010 10:37

Neuer Notfallkoffer für Dienten, falls Straße wieder zu ist

Drei Straßen führen nach Dienten und trotzdem ist die Gemeinde im Grenzgebiet zwischen Pinzgau und Pongau eine der entlegensten Salzburgs. Sperren wegen Muren, Lawinen oder Bauarbeiten brachten den rasenden Landarzt aus Lend immer wieder in Bedrängnis. Ein neuer Notfallkoffer soll das Problem abfedern.

"Kein Scherz. Uns ist es oft so gegangen, dass ein Arzt bei einem Notfall zufällig dazu gekommen ist, aber nicht die richtigen Medikamente oder Geräte zur Verfügung hatte. Die meisten von ihnen sind ja hier auf Urlaub oder auf der Durchreise", sagt Klaus Portenkirchner (links im Bild) von der Feuerwehr in Dienten.

Jüngstes Beispiel: Der Zuckerschock eines Patienten, der beinahe fatal ausgegangen wäre. Einen eigenen Doktor für die 800 Einwohner und Tausenden Gäste gibt es nicht, dafür einen rasenden Landarzt aus Lend, dem aber häufig der Weg abgeschnitten ist.

Ungehinderte Zufahrt oft nicht möglich
Die drei Wochen lange Straßensperre von und nach Lend wegen des Baus des Kraftwerkes "Dientnerbach" hat die Einsatzkräfte noch mehr in Bedrängnis gebracht. "Wir sind froh, dass sie ab Sonntag früh aufgehoben ist", betont Portenkirchner. Und auch Dr. Anton Landmann (in der Bildmitte) aus Lend ist erleichtert. "Ich habe auf den Notfallkoffer bestanden, denn ich kann nicht immer ungehindert nach Dienten hinauf", sagt er.

Urlaubende Ärzte heiß begehrt
Sauerstoffgerät, Intubations-Set und alle gängigen Notfall-Medikamente stehen nun den zufällig anwesenden Ärzten zur Verfügung. "Bei einem Notfall kommt es schon mal vor, dass wir einen urlaubenden Arzt aus dem Hotelbett holen", sagt Feuerwehrchef Portenkirchner.

So gesehen hatte die dreiwöchige Straßensperre auch etwas Positives. "Nicht nur den Notfallkoffer, sondern die Straße wurde auch verbreitert und hat einen neuen Belag", sagt Bürgermeister Jakob Bürgler (rechts im Bild).

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden