So, 19. November 2017

„Goldene Krone“

10.07.2010 10:21

Nach Sturz in den Pool wird Martin wieder ganz gesund

Tolle Nachrichten aus dem Salzburger Universitätsklinikum: Martin, der am Donnerstag in Radstadt fast in einem Schwimmbecken ertrunken wäre, geht es wieder gut. Es werden keine Folgeschäden bleiben, die Eltern sind überglücklich. Dafür gab es für das Team des Roten Kreuzes die "Goldene Krone" (linkes Bild).

Sicher, es ist ihr Job. Doch so schnell wie Notarzt Dr. Karl Walter aus Radstadt sowie die Sanitäter des Roten Kreuzes Horst Ortner aus Flachau und Andreas Unterberger aus Wagrain am Donnerstag reagiert haben, kann sie zu Recht mit Stolz erfüllen. "Über die 'Goldene Krone' freuen wir uns ganz besonders. Sie bekommt einen Ehrenplatz bei uns in der Rot-Kreuz-Dienststelle in Radstadt", strahlen die drei Helfer.

Martin wird wieder ganz gesund
80 Kilometer nördlich staunt der gerettete Martin beim Fototermin für die "Krone". Der Siebenjährige wird auf der Kinderstation von Primar Wolfgang Sperl betreut und wieder ganz gesund. Ein Wunder, denn am Donnerstag ging es um Sekunden. "Als wir angekommen sind, hatten die Eltern den Buben schon aus dem Wasser gezogen, aber er war bewusstlos, hat nicht mehr geatmet", erinnert sich Horst Ortner an die dramatische Situation. Martin war beim Spielen mit einem Freund in den Pool gefallen.

Sofort begann die Reanimation und dann endlich, lange Minuten später, der erlösende Moment: Martin hat gehustet und wieder selbst geatmet. "Wir mussten uns auch um die Mutter kümmern, denn sie war verständlicherweise völlig aufgelöst", sagt Ortner.

Erste Lebensrettung überhaupt
Selbst für einen erfahrenen Mann wie ihn ist so ein gerettetes Leben ein berührender Moment. "Das sind genau die Augenblicke, in denen ich weiß, warum ich das mache und man kämpft, als ob es um das eigene Kind gehen würde." Und für seinen Kollegen Andreas Unterberger war es die erste Lebensrettung überhaupt. "Das werde ich nie vergessen!"

Um Martin nicht alleine zu lassen, durfte seine Mama mit dem Rettungshubschrauber nach Salzburg mitfliegen. Dort wird Martin jetzt bestens versorgt und schickt ein großes Danke an seine Retter in Radstadt!

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung
linkes Bild (von Roland Holitzky): Notarzt Dr. Karl Walter mit den Rot-Kreuz-Sanitätern Horst Ortner und Andreas Unterberger.
rechtes Bild (von Markus Tschepp): Martin mit seiner 13-jährigen Schwester Marica und Krankenschwester Michaela.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden