Mo, 23. Oktober 2017

VCÖ schlägt Alarm

18.06.2010 14:19

Handy lenkt ab – bereits 50 Unfälle auf Schutzwegen

Jeder fünfte tödliche Fußgängerunfall ist im Vorjahr am Schutzweg passiert. Allein in den ersten vier Monaten 2010 gab's im Land ob der Enns 50 Unfälle am Zebrastreifen. Bundesweit kamen seit 2005 nicht weniger als 93 Menschen auf Schutzwegen ums Leben. Einer der Hauptgründe für die fatalen Zusammenstöße: Lenker werden durchs Handy-Telefonieren abgelenkt.

Erst dieser Tage wurde eine 18-Jährige aus Neuhofen an der Krems in ihrem Heimatort auf einem Schutzweg von einem Auto schwer verletzt. Der Verkehrsclub Österreich fordert nun Maßnahmen: Rampen vor den Übergängen, mehr Kontrollen und ein ausgeweitetes Halte-und Parkverbot bei Schutzwegen.

Der derzeitige Rahmen von fünf Metern sei zu wenig und würde nicht mehr ausreichen. Ein Grund: Höher gebaute Fahrzeuge würden die Sicht sehr einschränken. Warum immer weniger Fahrzeuglenker vor Schutzwegen anhalten, erklärt sich Christian Gratzer vom VCÖ so: "Die Lenker werden zu sehr abgelenkt. Durch das Telefonieren mit dem Handy oder auch durch die vielen Werbetafeln. Da sind sie mit dem Kopf ganz woanders und passen nicht auf das Verkehrsgeschehen auf."

Weiterer VCÖ-Vorschlag: Bei den Ampeln häufigere und auch längere Grünphasen vor allem für die älteren Fußgänger.

von Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).