So, 19. November 2017

Im Flach- und Pongau

02.05.2010 11:36

Zwei Betrunkene prallen mit Autos gegen Hausmauern

Gleich zwei betrunkene Autofahrer sind in der Nacht auf Sonntag im Bundesland Salzburg gegen Hausmauern gekracht. Ein 20-jähriger Oberösterreicher aus Bad Ischl fuhr im Ortszentrum von St. Gilgen zu schnell in eine Linkskurve, verlor die Kontrolle über seinen Pkw und prallte gegen ein Haus. Dabei wurde seine 17-jährige Beifahrerin aus Koppl verletzt. In Radstadt krachte ein 24-Jähriger gegen eine Fassade. Auch er war zu schnell dran.

Der 20-jährige Bad Ischler fuhr kurz nach 2 Uhr früh mit viel zu hoher Geschwindigkeit in eine Linkskurve im Ortszentrum von St. Gilgen. Er krachte gegen eine Hausmauer, dabei wurde seine Beifahrerin verletzt. Am Auto entstand Totalschaden. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,9 Promille.

Neben Eingang gegen Fassade
Mit 1,38 Promille war ein 24-jähriger Pongauer in Radstadt unterwegs. Gegen 4.45 Uhr fuhr er mit dem Auto seines Vaters Richtung Moosallee. Unmittelbar vor dem Kreuzungsbereich verlor der Mann die Herrschaft über den Pkw. Das Fahrzeug prallte zunächst mit dem linken hinteren Kotflügel gegen ein Fliesengestell und durchschlug anschließend einen Holzsteher des Vordaches eines Einfamilienhauses. Dann krachte das Auto unmittelbar neben dem Eingangsbereich gegen die Hausfassade.

Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt. Durch den Aufprall wurde die im Haus wohnende Familie aus dem Schlaf gerissen, woraufhin der Besitzer sofort die Polizei verständigte. Der Führerschein wurde dem Radstädter vorläufig abgenommen. Das total beschädigte Auto musste abgeschleppt werden.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden