Di, 21. November 2017

Skurriles Ritual

26.04.2010 11:34

Wieso Japans Sumo-Ringer Babys zum Heulen bringen

Bei einem "Heul-Sumo" haben sich japanische Babys am Sonntag in den Armen dicker Sumo-Kämpfer lauthals im Brüllen gemessen. Zum nunmehr 20. Mal fand das alljährliche Spektakel im Sensoji-Tempel im alten Tokioter Stadtteil Asakusa statt. Dabei bitten Eltern die Götter darum, dass ihre Kinder gesund aufwachsen.

Sumo-Ringer heben die Schreihälse paarweise voreinander in die Höhe, damit sie laut heulen. Wer beim "Nakizumo", dem "Heul-Sumo", am stärksten plärrt, den erklärt ein Schiedsrichter zum Gewinner. Mit der etwa 400 Jahre alten Tradition sollen böse Geister vertrieben werden.

Doch nicht immer verläuft das herzerweichende Spektakel auf einer Bühne hinter dem weltberühmten Tempel von Asakusa so, wie sich die Erwachsenen das erhoffen. Manche Windelträger wollen nämlich auf Teufel komm raus nicht weinen. Die einen bleiben ganz still, andere wiederum fangen sogar zu lachen an - da kann der Ringrichter noch so oft "nake, nake - weint, weint" ins Mikrofon brüllen. In solchen Momenten kommen dann Priester mit grimmigen Masken zu Hilfe - spätestens da geht das Geschrei dann los.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden