Di, 21. November 2017

Gebäude evakuiert

16.04.2010 13:27

Kaminbrand in Mödling hält Helfer 4 Stunden auf Trab

Rauch, der aus den Steckdosen der Wohnhausanlage "An der Goldenen Stiege" in Mödling ausgetreten ist, hat die örtliche Feuerwehr am Donnerstagabend auf Trab gehalten. Auf den ersten Blick war nämlich nicht ersichtlich, wo genau im Gebäude ein Brand ausgebrochen war. Als die Einsatzkräfte das Dach des dreistöckigen Hauses inspizierten, stellten sie fest, dass es sich um einen Kaminbrand handelte.

Eine Hausbewohnerin bemerkte, dass Rauchschwaden aus den Steckdosen im Badezimmer austraten und verständigte gegen 22.30 Uhr die Feuerwehr. Kurz darauf trafen die Helfer über die schmale Zufahrtstraße am Einsatzort ein – am Dach qualmte es zu diesem Zeitpunkt beträchtlich.

Gebäude wurde evakuiert
Mit einem Kran und mit einem Löschrohr "bewaffnet" stiegen die Florianis auf das Dach, welches schließlich aufgeschnitten werden musste, um einen Zugang zum Brandherd zu legen. Das gesamte Haus mit sechs Wohnungen wurde aus Sicherheitsgründen inzwischen evakuiert.

Weitere Wände mussten aufgebrochen werden
Die ersten Löschversuche zeigten kaum Wirkung, daher entschieden die Einsatzkräfte, noch weitere Zugänge zu legen. Eine Wand wurde aufgebrochen und der Kamin freigelegt.  Dabei stellte sich heraus, dass sich das Feuer im Kaminschacht bereits nach unten ausgebreitet hatte – so mussten auch noch die Wände in den anderen beiden Geschoßen mit einer Motorsäge aufgerissen werden, um zu dem Kaminschacht zu gelangen: Die Gefahr einer Brandausbreitung wäre sonst zu hoch gewesen, da es sich bei dem Gebäude um eine Niedrigenergie-Holzkonstruktion handelt.

Glutnester auch in Zwischendecke
Erst nachdem der Kaminschacht vollständig freigelegt war, wurde  das gesamte Ausmaß des Brandes sichtbar. Bis ins Erdgeschoß waren die Flammen durchgedrungen und hatten den ganzen Schacht erfasst. Schließlich musste die Feuerwehr noch die Decke zwischen den beiden oberen Geschoßen öffnen, um auch dort Glutnester ablöschen zu können.

Nach dreistündigem Einsatz auf gleich vier Ebenen war der der Brand im Kamin unter Kontrolle, die Löscharbeiten dauerten allerdings noch eine weitere Stunde an. Als Brandursache wird ein Konstruktionsmangel des Kamins vermutet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden