Di, 24. Oktober 2017

BP-Wahlkampf

07.04.2010 17:22

Wahlkampfauftakt von Rosenkranz unter Polizeischutz

Nach diversen Vorfällen in anderen Städten wird die Wahlkampf-Auftaktveranstaltung von Präsidentschafts-Kandidatin Barbara Rosenkranz am kommenden Freitagnachmittag in der St. Pöltner City durch ein "Platzverbot" abgeschirmt. Von der Polizei wird eine "allgemeine Gefahr für Leben oder Gesundheit" befürchtet.

Begründet wird die Maßnahme mit Zwischenfällen bei Veranstaltungen der FPÖ in den vergangenen Wochen. In unmittelbarer Nähe fanden dabei jeweils Gegenveranstaltungen statt – etwa am 9. März, als es in Klosterneuburg zu verbalen und drei Tage später in Wiener Neustadt zu heftigen handgreiflichen Auseinandersetzungen kam.

In St. Pölten wird nun am Freitag auf dem Rathausplatz, zeitgleich zum Bundeswahlauftakt von Rosenkranz, eine Kundgebung des Bündnisses "Nulltoleranz der Intoleranz" abgehalten. Das "Platzverbot" für den Bereich des nahen Riemerplatzes gilt ab 15 Uhr.

Abgesehen von der Exekutive dürfen sich dort dann nur mehr Angehörige von Einsatzorganisationen, Behördenvertreter, Anrainer, akkreditierte Medienvertreter sowie Veranstalter und Personen, die am Wahlauftakt teilnehmen, aufhalten. Die Verordnung werde "aufgehoben, sobald die Gefährdung nicht mehr zu befürchten ist", so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).