So, 19. November 2017

Autobahn gesperrt

07.04.2010 11:53

Lkw-Unfall auf A1 löst neun Kilometer langen Stau aus

Ein Sattelschlepper und ein Lkw sind Mittwoch früh auf der Westautobahn (A1) kurz nach der Auffahrt Thalgau zusammengeprallt. Beide Lastwagen gerieten ins Schleudern und blockierten die gesamte Fahrbahn. Die Straße war von 4.55 Uhr bis 7.25 Uhr komplett gesperrt, dann nur einspurig frei. Es bildete sich ein etwa neun Kilometer langer Stau. Die Bergungs- und Umladearbeiten dauerten bis zum späteren Vormittag.

Ein 56-jähriger Ungar war mit einem Sattelschlepper auf der A1 Richtung Salzburg unterwegs. Ein hinter ihm fahrender 47-jähriger Kraftfahrer aus Innsbruck übersah kurz nach der Auffahrt Thalgau den Sattelschlepper und prallte mit seinem Lkw gegen dessen Heck. Dabei gerieten beide ins Schleudern.

Der Sattelzug des Ungarn hatte Holz und Verpackungsmaterial, der Lkw Sekt, Motoröl und Malerfarbe geladen. Durch den Zusammenstoß fiel ein Teil der Ladung auf die Fahrbahn. Die Freiwillige Feuerwehr Eugendorf und die Asfinag säuberten die Straße. Gefahr für die Umwelt bestand nicht.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden