So, 19. November 2017

Missbrauchsfälle

04.04.2010 12:28

Salzburger Bischof fordert Neuanfang der Kirche

Bei seiner Osterpredigt im Salzburger Dom hat Erzbischof Alois Kothgasser am Sonntag die Missbrauchsfälle in der Kirche angesprochen. Der Salzburger Oberhirte wies darauf hin, dass derzeit viel Dunkel in der Kirche erlebt werde, und trat für einen Neuanfang der Kirche ein.

"Wenn wir wissen, dass Menschen Mitmenschen missbrauchen, dass Priester, Ordensleute und Verantwortliche in der Kirche von Gott gesetzte Grenzen überschreiten, dass sie wehrlosen Kindern und jungen Menschen körperliche, seelische und geistige Schmerzen zugefügt haben, dann wird viel Zeit und Einsatz notwendig sein, um diese Wunden zu heilen und der Wahrheit und Gerechtigkeit zum Sieg zu verhelfen", sagte Erzbischof Kothgasser.

"Leidensweg geht heute weiter"
Auch der Leidensweg Jesu sei von Verrat, Verleugnung, Schmähung, Spott und Gewalt geprägt. Umso bedrückender und belastender sei es, "dass Jesu Leidensweg in vielen Menschen auf unterschiedliche und erschreckende Weise auch heute weitergeht", so der Salzburger Oberhirte. "Auferstehung mitten im Leben heißt in dieser Stunde konkret: Reue, Umkehr, Versöhnung, Gerechtigkeit."

Das viele Gute, das Christen und die Kirche an vielen Orten tun, dürfe nicht übersehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden