So, 19. November 2017

Wirbel um Windpark

28.03.2010 18:35

Naturschützern droht Strafe wegen Demonstration

Über Monate kämpften Aktivisten gegen die Errichtung von Windrädern mitten im Dunkelsteiner Wald. Jetzt geraten die Naturschützer plötzlich ins Visier der Behörden: Wegen einer Protestwanderung hat ein Forstbesitzer Anzeige erstattet.

Pläne für einen Windpark nahe Hafnerbach im Bezirk St. Pölten sorgten monatelang für Wirbel. Ehe die Betreiber den Bau der Anlage absagten, riefen Gegner zu einer Protestwanderung im Dunkelsteiner Wald auf. Ein Sprecher: „Wir haben diese Veranstaltung ordnungsgemäß bei der Bezirkshauptmannschaft angemeldet.“

Jetzt folgte die böse Überraaschung für die Aktivisten: Der Waldbesitzer fordert die Bestrafung der Naturschützer, weil Forstwege ohne seine Genehmigung genutzt wurden. Bei der Behörde heißt es: „Wir müssen jeder Anzeige nachgehen.“

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden