Sa, 18. November 2017

„Superwahlsonntag“

27.02.2010 10:21

Gemeinderäte und Bürgermeister am Prüfstand

Der März bringt durchaus große kommunalpolitische Weichenstellungen: Bei den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg und der Steiermark können fast drei Millionen Wahlberechtigte 24.562 Gemeinderatssitze vergeben. In Niederösterreich und der Steiermark küren die neuen Gemeinderäte die neuen Ortschefs.

In 1.480 Gemeinden wird am 14. März (Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg) bzw. am 21. März (Steiermark) gewählt, das sind fast zwei Drittel der insgesamt 2.357 österreichischen Gemeinden. Der 14. März ist mit 2,2 Millionen Wahlberechtigten für mehr als 17.000 Gemeinderatsmandate in 940 Gemeinden ein kommunalpolitischer "Superwahlsonntag".

In den drei Ländern, die am 14. März wählen, zeigen die kommunalen Wahlgänge - die freilich eigenen Gesetzen folgen - allenfalls einen Zwischenstand an. Denn dort finden die nächsten Landtags-Urnengänge erst 2013 (Niederösterreich und Tirol) bzw. 2014 (Vorarlberg) statt. Sie alle haben schon unter der 2007 neu aufgelegten Großen Koalition ihre Landesparlamente neu gewählt. In den drei schwarzen Ländern setzte es herbe Verluste für die SPÖ, in Tirol auch für die ÖVP. Die FPÖ legte überall kräftig zu - ein Trend, der auch für die Gemeinderatswahlen zu erwarten ist.

Bei den niederösterreichischen Gemeinderatswahlen am 14. März buhlen rund 1.750 Gruppierungen um 11.621 Mandate. 1,458.779 Wahlberechtigte sind zur Stimmabgabe aufgerufen. In Niederösterreich dürfen zudem erstmals auch die 16- bis 18-Jährigen an Kommunalwahlen teilnehmen. In allen vier Ländern bringen die bevorstehenden Wahlen die Premiere für die Briefwahl auf kommunaler Ebene. Die Annahmefristen sind deutlich kürzer als bei den Landes- und Bundeswahlen: In Niederösterreich müssen die Briefwahlstimmen am Wahlsonntag (bis 6.30 Uhr) eingelangt sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden