Di, 21. November 2017

Dem Tod entronnen

20.02.2010 17:39

Lkw-Lenker rettet sich durch Sprung vor dem Absturz

Eine filmreife Action-Einlage hat einem Lkw-Lenker bei einem Unfall auf der Tauernautobahn wahrscheinlich das Leben gerettet. Der Fahrer war auf der mit Schneematsch bedeckten A10 ins Schleudern geraten. Der Lkw durchschlug eine Leitschiene und stürzte in den Zederhausbach. Geistesgegenwärtig sprang der Lenker zuvor noch aus dem Führerhaus.

Er hätte das Zeug zum Stuntman: Das bewies der in München lebende Afrikaner Djalo M. (47) am Samstag gegen 4.50 Uhr auf der Tauernautobahn in Zederhaus. Der Lenker war im dichten Schneetreiben Richtung Villach unterwegs. Obwohl er Winterreifen montiert hatte, verlor er plötzlich auf der rutschigen Fahrbahn die Kontrolle über den Lkw.

Das Schwerfahrzeug durchschlug eine Leitschiene und schlitterte 60 Meter die Böschung entlang. "Ich sah den Bach auf mich zukommen und musste in Sekundenschnelle reagieren. Ich dachte nicht viel nach, riss einfach die Fahrertür auf und sprang hinaus", schildert Djalo M. Das rettete ihm das Leben. Denn: "Im Zederhausbach wäre er vermutlich ertrunken", so ein Feuerwehrmann zur "Krone".

Die Autobahn musste gesperrt werden. Schnell bildete sich ein fünf Kilometer langer Stau.

Kronen Zeitung und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden