Do, 23. November 2017

„Erfülle Vertrag“

28.01.2010 13:25

RB-Trainer Stevens dementiert Kontakt zum VfL Wolfsburg

Salzburgs Trainer Huub Stevens hat anhaltende Berichte aus Deutschland über ein bevorstehendes Engagement beim deutschen Fußball-Meister VfL Wolfsburg erneut dementiert. "Es ist immer schön, dass so viel spekuliert wird. Aber da ist kein Kontakt gewesen zwischen Wolfsburg und Huub Stevens", meinte der Niederländer am Donnerstag. Er werde seinen Vertrag bei den Mozartstädtern erfüllen.

In Deutschland war erneut spekuliert worden, dass Stevens im Sommer den nach der Beurlaubung von Armin Veh amtierenden Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner ablösen könnte. Der 56-Jährige gilt seit der gemeinsamen Zeit bei Hertha BSC als Vertrauter des neuen Wolfsburg-Managers Dieter Hoeneß. Stevens, so diverse Blätter, sei auch nicht abgeneigt, nach Saisonende wieder in die deutsche Bundesliga zu wechseln.

Stevens, der bei Salzburg einen Vertrag bis Sommer 2011 unterschrieben hat, erteilte diesen Gerüchten nun eine Abfuhr. "Ich habe einen gültigen Vertrag, den werde ich auch erfüllen", sagte der am Mittwoch vom Trainingslager in Belek zurückgekehrte Niederländer.

"Ich habe hier ein gutes Arbeitsverhältnis und ich fühle mich wohl. Und so bleibt es hoffentlich auch."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden