Di, 21. November 2017

„Bahndieb“ gefasst

25.01.2010 16:28

Mit gestohlenen Bankkarten 13.000 Euro abgehoben

Seit drei Jahren schon haben die "Bahndiebe" Salzburgs Polizei auf Trab gehalten: Die Täter nutzen das Gedränge am Bahnsteig um ahnungslosen Fahrgästen die Kredit- und Bankomatkarten aus den Taschen zu stehlen. Dank eines Polizisten wurde jetzt ein Verdächtiger gefasst. Der Kroate war bereits mit dutzenden Alias-Namen auf Einkaufstour gegangen.

Sie haben es auf ältere Frauen abgesehen und ihre Masche ist immer dieselbe: Auf diversen Bahnhöfen zwischen Salzburg und Spittal an der Drau (Kärnten) nutzen die "Bahndiebe" das Gedränge beim Ein- und Aussteigen, um ahnungslosen Fahrgästen ihre Wertsachen aus den Taschen zu stehlen. Bevorzugt dabei: Scheckkarten, mit denen sich die Täter am Geldautomaten bedienten oder gleich auf große Einkaufstour gingen.

Fahndungsnetz aufgebaut
Seit gut einem Jahr ermittelt Bezirksinspektor Reinhard Lang von der Inspektion Salzburg-Bahnhof in diesen Fällen. Gegen einige Personen konnte so ein überregionales Fahndungsnetz aufgebaut werden, bis sich am Sonntag die Schlinge um einen Verdächtigen enger gezogen hat.

Weil der aufmerksame Polizist Rupert Buchsteiner aus Bad Hofgastein einen Mann auf den Fahndungs-Fotos erkannte, konnte der 52-jährige Kroate in einem Hotel in Spittal verhaftet werden. Dort hatte sich Emir C. unter falschem Namen einquartiert.

Etliche Taten nachgewiesen
Auch wenn sich der Mann als "Steher", also als sehr schweigsam, erweist: Mittlerweile wissen die Ermittler, dass er über Jahre als Taschendieb unterwegs gewesen sein dürfte. Und das immer mit Alias-Namen. Insgesamt konnten ihm bisher sechs Diebstähle und fünf Fälle von Bankomatkartenmissbrauch nachgewiesen werden.

  • 24. März 2007: Auf dem Bahnhof Bad Gastein stahl er einer Pensionistin die Geldbörse. Mit der EC-Karte behob er mehr als 640 Euro.
  • 28. Juni 2009: Mit einer gestohlenen Karten hob er am Hauptbahnhof Salzburg gut 100 Euro ab und kaufte im Forum eine Armbanduhr um 300 Euro.
  • 1. Juli 2009: Gut 6.000 Euro holte er sich mit einer gestohlenen Karte einer Passagierin in Schwarzach.
  • 15. November 2009: In Spittal behob er mit einer gestohlenen Karte knapp 2.000 Euro und kaufte Zug-Tickets um gut 100 Euro.
  • 28. Dezember 2009: In Hallein und Golling ging er mit einer gestohlenen EC-Karte auf Einkaufstour.

Der Schaden beläuft sich bislang auf etwa 13.000 Euro.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden