Sa, 16. Dezember 2017

Dubioses Mittel

19.12.2009 10:45

Wunderheilerin neppt und outet HIV-Infizierten

Eine selbsternannte Wunderheilerin hat versucht, einem Flachgauer ein Heilmittel gegen seine HIV-Infektion aufzuschwatzen. Obendrein outete sie den Mann auch noch in der Nachbarschaft mit seiner schweren Krankheit. Geld gab ihr der Mann keines – da drohte die Frau auch noch mit dem Anwalt.

Die Oberösterreicherin meldete sich telefonisch bei dem Mann, der seit Jahren das HI-Virus in sich trägt und in einer kleinen Gemeinde im Flachgau lebte. "Ich habe ein Heilmittel gegen das Virus", sagte sie und stellte ihm unaufgefordert einige braune Probeflaschen vor die Haustüre.

Der Betroffene fragte bei seiner Betreuungs-Ärztin im Universitätsklinikum nach, die riet ihm auch wegen der fehlenden Etikettierung vom Gebrauch ab. Die geforderten 400 Euro für die Testflaschen hat der Betroffenen der Wunderheilerin deshalb auch nie überwiesen.

Opfer musste sogar umziehen
Dies veranlasste die Frau, die ohne Gewerbeschein nicht mit Arzneimittel handeln darf, ihm und seiner Mutter im November mit dem Anwalt zu drohen und beide aufs Gröbste zu belästigen. Nicht nur das: Sie outete den Mann in der Nachbarschaft, worauf dieser sogar umziehen musste.

Ungesetzliche Geschäftspraktiken
Der Flachgauer ging daraufhin zur Arbeiterkammer und schilderte den Konsumentenschützern den Vorfall. "Abgesehen von den ungesetzlichen Geschäftspraktiken dieser Frau ist das Vorhaben, mit dem grausamen Schicksal eines unheilbar Kranken Profit machen zu wollen, zutiefst verabscheuungswürdig und pervers", nahm sich AK-Expertin Daniela Zellner (im Bild mit dem "Wundermittel") der Sache an.

Anzeige erstattet
"Die Wunderheilerin verlangte vom Erkrankten sogar eine schriftliche Bestätigung, sobald die gewünschte Wirkung, sprich Heilung, eingetreten sei", erstattete Zellner Anzeige. "Es liegt der Verdacht auf Kurpfuscherei und gewerbsmäßigen Betrug nahe."

von Max Grill (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden