Do, 23. November 2017

10.000 Euro sind weg

29.11.2009 16:52

Betrügerinnen knöpften Rentnerin Ersparnisse ab

Auf zwei freche Betrügerinnen ist eine Rentnerin (69) in Freilassing hereingefallen. Die beiden Frauen erzählten ihrem Opfer, dass es schwer krank sei. Sie könnten eine Wunderheilung anbieten. Für das notwendige Ritual bräuchten sie aber ihre Ersparnisse. Die 69-Jährige hob daraufhin 10.000 € ab. Jetzt ist alles weg!

Die beiden Betrügerinnen, sie dürften aus Russland stammen, hatten ihr Opfer offenbar zuvor ausspioniert. "Die Pensionistin ist eine Russlanddeutsche. Vermutlich dachten die Frauen, wenn sie sie in ihrer Muttersprache anreden, wirkt das gleich vertraulich", schildert ein ermittelnder Beamter der Polizei in Freilassing.

"Sie sind schwer krank"
Die 40 bis 50 Jahre alten und zwischen 1,65 und 1,70 Meter großen Frauen sprachen das Opfer bereits Freitag früh vor einem Geschäft in der Innenstadt an. "Sie sind sehr krank. Wir sehen das, wir sind Heilerinnen", erzählten sie der Pensionistin. Diese war zutiefst bestürzt. Sie werde einen Arzt aufsuchen, meinte sie. Doch die Betrügerinnen ließen nicht locker: "Nein, der wird nichts finden. Sie müssen uns vertrauen."

Pensionisten hebt 10.000 Euro ab
Schließlich erklärten sie, sie könnten anhand eines alten Rituals eine Wunderheilung vollziehen. Die Rentnerin müsse aber dazu ihre gesamten Ersparnisse beheben. Das Geld spiele bei der Gesundung eine große Rolle. Die 69-Jährige ließ sich schließlich überzeugen. Sie ging sofort zu ihrer Bank und hob 10.000 € ab.

Danach kehrte sie zu den zwei Frauen zurück. Diese wickelten das Geld zusammen mit einem Laib Brot in ein Tuch und verschnürten das Ganze mit einem Faden. Danach sprachen sie einige unverständliche Beschwörungsformeln und übergaben das Paket ihrem Opfer.

Das Geld ist weg, die Betrügerinnen auch
"Sie müssen das Bündel unter ihren Kopfpolster legen und eine Nacht darauf schlafen. Am nächsten Morgen essen Sie das Brot. Danach sind Sie gesund", versprachen die Russinnen. Als die Pensionistin Angehörigen von dem Vorfall erzählte, öffneten diese sofort das Tuch: Das Geld war weg! Die Betrügerinnen leider auch.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden