So, 19. November 2017

„Hoffnung bringen“

27.11.2009 12:58

Christbaum vor dem St. Pöltener Landhaus illuminiert

"Der Christbaum möge Hoffnung bringen und Kraft spenden" – mit diesen hehren Worten hat Landeshauptmann Erwin Pröll am Donnerstagabend die Illuminierung des traditionellen Christbaums im St. Pöltener Landhausviertel eingeleitet. Der Baum stammt heuer aus der Katastralgemeinde Idolsberg der Marktgemeinde Krumau am Kamp, ist etwa 40 Jahre alt, circa 23 Meter hoch und rund sechs Tonnen schwer.

Der Baum aus der Kleinregion Kampseen ist übrigens die erste Tanne, die vor dem Landhaus als Christbaum aufgestellt wurde. Die Beleuchtung erfolgt mittels energiesparender LED-Leuchtdiodentechnologie. Drei Symbole seien es, für die dieser Baum stehe und die in Niederösterreich von ganz besonderem Wert seien, betonte der Landeshauptmann bei dem Festakt.

Zum ersten die enge Partnerschaft zwischen den Gemeinden und dem Verwaltungszentrum des Landes: "Dieses Miteinander muss gepflegt werden, um Fortschritt, Lebensqualität und Lebensfreude im Land zu garantieren".

Zum zweiten stehe der Christbaum für Geschichts- und Traditionsbewusstsein statt vordergründiger Modernismen. Vom Kreuz bis zum Christbaum gelte es, in der Gegenwart die christlichen Symbole hochzuhalten, um die Kraft des Glaubens spüren zu können.

Zum dritten solle der beleuchtete Christbaum dazu beitragen, die Menschen aus der Hektik des Alltags herauszureißen, um zu sich selber finden zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden