Do, 19. Oktober 2017

Weniger Flüge

26.11.2009 11:01

Salzburger Airport bekommt die Krise stark zu spüren

Der Salzburger Flughafen bekommt die Wirtschaftskrise deutlich zu spüren: In den ersten drei Quartalen 2009 ist die Zahl der Flugbewegungen um 12,5 Prozent zurückgegangen. Auch für den Winter sieht's nicht sehr gut aus: Ein Halten des Vorjahresergebnisses wäre schon ein Erfolg, so das Airport-Management.

17.275 Flugbewegungen wurden in den ersten Quartalen 2008 noch am Airport W. A. Mozart - Österreichs größtem Bundesländer-Flughafen - gezählt, heuer waren es im gleichen Zeitraum nur mehr 15.123, das bedeutet ein Minus von 12,5 Prozent.

Keine großen Sprünge auch beim Winter-Flugverkehr
Auch bei den Passagierzahlen liege der Rückgang in dieser Größenordnung, so Airport-Sprecher Alexander Klaus. Für den kommenden Winter sei ein Trend noch nicht vorhersehbar, es sei aber mit keinen großen Sprüngen zu rechnen, sagte Flughafen-Direktor Roland Hermann, der eine weitere Entlastung an den Winter-Samstagen versprach, an denen in den vergangenen Jahren bis zu 240 Flugbewegungen gezählt wurden.

Neuer Tower soll "Wahrzeichen der Westeinfahrt" werden
Geklärt ist inzwischen auch, dass für die Neuerrichtung des Towers keine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist, weil es sich hier um den Bau einer Flugsicherungsanlage handelt, der zu keiner Erhöhung der Flugbewegungen führt. Der entsprechende Bescheid des Landes sei von der Landesumweltanwaltschaft nicht beeinsprucht worden und somit rechtskräftig, so Hermann.

Die Ausschreibung werde vorbereitet, mit dem Bau soll 2010 begonnen werden. Laut Hermann soll der neue Tower das "Wahrzeichen für die Westeinfahrt in die Stadt Salzburg" werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).