Sa, 25. November 2017

Zwei Verletzte

29.10.2009 18:10

Schießerei vor einer Synagoge in Nord-Hollywood

Bluttat vor einer Synagoge in Kalifornien: Ein Unbekannter hat am Donnerstag in einer Garage unter einem jüdischen Gotteshaus in Nord-Hollywood zwei Gläubige angeschossen, die auf dem Weg zum Morgengebet waren. Die Ermittler vermuten rassistische oder religiöse Motive, sagte ein Polizeisprecher. Laut US-Medienberichten nahmen die Behörden einen 17 Jahre alten Verdächtigen fest.

Polizeiangaben zufolge hatten die beiden Gläubigen ihre Autos in einer Tiefgarage unter der Synagoge geparkt und waren gerade ausgestiegen, als der mit einem Kapuzenpulli gekleidete Schütze das Feuer eröffnete. Die Opfer wurden von den Kugeln in die Beine getroffen, sie befinden sich nicht in kritischem Zustand.

Die Behörden befürchten nun, dass es zu weiteren Vorfällen dieser Art kommen könnte. "Das sind die Zeiten, in denen wir leben", sagte der stellvertretende Polizeichef von Nord-Hollywood, Michael Moore. "Es gibt ein Potenzial dafür, dass dies eskalieren könnte." Er rief die Mitglieder der jüdischen Gemeinde dazu auf, in nächster Zeit besonders wachsam zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden