Mi, 24. Jänner 2018

Zwei-Tonnen-Gericht

25.10.2009 16:36

Skurriler Hummus-Wettstreit im Libanon

Ein skurriler Wettstreit um die orientalische Spezialität Hummus hat Köchen aus dem Libanon am Samstag einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde eingebracht. Um die bisherige Bestmarke aus Israel zu überbieten, tischten die Libanesen über zwei Tonnen der pürierten Köstlichkeit auf (siehe Bild).

Hummus wird aus aus pürierten Kichererbsen, Sesam-Mus (Tahina), Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch, Petersilie, Chili und Kreuzkümmel hergestellt.

Nachdem israelische Köche zuletzt den Hummus-Weltrekord beansprucht hatten, fühlten sich die Küchenchefs aus dem Libanon in ihrem nationalen Stolz gekränkt. "Wir müssen der ganzen Welt zeigen, dass Hummus aus dem Libanon stammt und Teil unserer Tradition ist", rechtfertigten sie den Weltrekord-Versuch.

Dementsprechend groß war auch der Jubel, als die Waage exakt 2.056 Kilogramm anzeigte und damit die israelische Bestmarke, deren genauer Wert allerdings nicht überliefert ist, überboten war. Ein Vertreter des Guiness-Buch der Rekorde überreichte den Köchen noch an Ort und Stelle ein Zertifikat, das dem Libanon den offiziellen Weltrekord zuspricht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden