Sa, 21. April 2018

Blinder Passagier

26.03.2018 09:02

Riesenspinne fliegt im Rucksack nach München

Eine skurrile Entdeckung hat ein Paar während eines Fluges von Australien nach Deutschland gemacht: Im eigenen Rucksack entdeckte es eine riesige Spinne. Die Aufregung war groß, zumal zunächst unklar gewesen sei, ob das Tier giftig sei, sagte ein Zoll-Sprecher am Montag.

Nach der Landung am Münchner Flughafen wandten sich die beiden Fluggäste hilfesuchend an die Airport-Mitarbeiter. Tierärzte konnten schließlich Entwarnung geben. Sie stellten fest, dass es sich bei dem blinden Passagier um eine Riesenkrabbenspinne handelte.

Der Vorfall ereignete sich laut Zoll bereits Anfang März. Das Paar reiste ohne das Tier weiter - die Spinne soll nun an eine Privatperson zur Pflege vermittelt werden. Allerdings habe sich noch kein Freiwilliger gefunden, hieß es.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden