Sa, 21. April 2018

Maggies Kolumne

23.03.2018 12:34

Geld regiert die Welt

Tierleid hat viele Gesichter. Die Katze, der man den Schwanz abgeschnitten hat, der Hund, der durch den Schuss einer Schrottflinte sein halbes Gesicht verloren hat. Unzählige, fürchterliche und abartige Grausamkeiten müssen Tiere erleiden. Doch eine ganz besonders abscheuliche Form der Tierquälerei passiert Tag täglich – und das eigentlich direkt vor unseren Augen: Tiertransporte!

Ich selbst habe mich mehrfach mit Kontrollorganen auf die Lauer gelegt. War dabei, wenn Tiere abgeladen werden mussten, weil die Standards nicht dem Gesetz entsprachen. Und ich kann Ihnen versichern: selbst die Standards sind grausamer, als sich Otto Normalverbraucher vorstellt. Ich habe Rinder gesehen, deren Rücken bis aufs Fleisch wundgescheuert war. Warum? Weil die Ladehöhe zu niedrig war, und die Tiere mit dem Kreuz an der Decke scheuerten! Ich könnte noch viele haarsträubende Details aufzählen – denn wenn es ums Geld geht, dann hat Tierschutz Pause! Subventionen für Lebendtierexporte sind oft der Grund für diese Qualen.

Dass diese Woche dieser abscheuliche Kälbertransporter in Vorarlberg entdeckt wurde (mehr dazu HIER) ist vielleicht das Zünglein an der Waage um dieses Vergehen an Tieren zum politischen Thema zu machen. Ich fordere eine generelles Verbot von Langzeit- Schlachttiertransporten und mehr Kontrollen!

Maggie Entenfellner, Kronen Zeitung

Übrigens: Rechtzeitig fürs Osternest verlosen wir je einen Futterkorb für Hunde und Katzen von PURE. Seit 10 Jahren setzt der Naturfutterproduzent auf natürliche Zutaten. Mitmachen unter www.facebook.com/kronetierecke - alle Infos zu den Produkten finden Sie HIER.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden