Di, 23. Jänner 2018

Unverbesserlich

30.09.2009 11:24

Inhaftierter Hacker legt Gefängnis-Netzwerk lahm

Auch die Gitterstäbe des Gefängnisses im britischen Ranby haben den 27-jährigen Douglas Harvard nicht davon abhalten können, seiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen: Dem wegen des Diebstahls von Kreditkarten-Daten inhaftierten Hacker ist es gelungen, das komplette Computersystem der Haftanstalt lahmzulegen, wie der britische "Sunday Mirror" berichtet.

Weil er mithilfe von gestohlenen Kreditkarten-Daten umgerechnet über sieben Millionen Euro ergaunert hat, verbüßt Douglas Harvard derzeit eine sechsjährige Haftstrafe in Ranby. Hoffnung auf eine vorzeitige Entlassung wegen guter Führung braucht sich der 27-Jährige allerdings nicht zu machen: Wie der "Sunday Mirror" berichtet, legte der Brite das gesamte Computersystem lahm, nachdem ihn die Gefängnisleitung damit beauftragt hatte, für die Einrichtung eines internen Fernsehsenders eine spezielle Software zu programmieren.

Beaufsichtigen wollte man den Hacker während seiner Arbeit offenbar nicht, und so gelang es Harvard, sich in das System einzuschleusen und dieses mit einer Reihe von Passwörtern für die Gefängnis-Obrigkeit zu sperren. Die musste schließlich eine eigene Sicherheitsfirma engagieren, um sämtliche Computer wieder lauffähig zu machen, schilderte ein Knacki der Zeitung.

Im Gefängnis bemüht man sich unterdessen um Schadensbegrenzung: Häftlingen sei es normalerweise nicht gestattet, ohne Aufsicht an den Computern zu arbeiten. Man werde den Fall daher eingehend untersuchen, so ein Sprecher. Harvard selbst, betont man, habe zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die Akten anderer Insassen gehabt. Der unverbesserliche Hacker wurde für seinen Scherz vorübergehend in Einzelhaft gesteckt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden