Fr, 27. April 2018

Um 25 Millionen Euro:

07.02.2018 18:33

Totalumbau im Krankenhaus Mittersill kommt

Endlich! Mittersill wird zum modernen Spitalsstandort. Landesvize Christian Stöckl hat den Zustand des Gebäudes umfangreich prüfen lassen und kündigt jetzt die Komplettsanierung der Klinik an. Zusätzlich kommen eine Aufstockung und ein Zubau. Der Architektenwettbewerb startet jetzt. Gebaut wird auf Etappen.

Zeitzeugen könnten über das Zittern um das Mittersiller Spital schon ein Buch schreiben: Der Kampf um die Geburtenstation, die Fusionierung mit dem Krankenhaus Zell am See Und dazwischen dunkle Kapitel, die dem Gebäude arg zusetzten: Nach dem Hochwasser 2005 musste das Spital vier Wochen lang gesperrt werden. Das Wasser stand im Keller, das Mauerwerk trug Schäden davon.

„Krone“-Leser erinnern sich: Immer wieder standen Umbauten im Raum. Der geplante Bau neuer OP-Säle wurde verschoben und verschoben. Auch die SP machte Druck. Bis Landesvize Christian Stöckl jetzt das Gebäude prüfen ließ. Mit einem ernüchternden Ergebnis: Die Substanz ist schlecht. Es sei am „End-of-Life“ angekommen, urteilt Dipl. Ing. Michael Schwarz. Auch Brandschutzauflagen seien so nicht zu erfüllen.

Landesvize Christian Stöckl will kein Flickwerk bei Sanierungen. Es kommt der Totalumbau. Stöckl: „Es macht keinen Sinn, an ein altes Gebäude mit bis zu sechs Betten pro Zimmer, einen OP zuzubauen.“

Wenn das Haus einmal vollkommen modernisiert ist, werden sich auch wieder mehr Ärzte bewerben, ist Stöckl überzeugt. „Wir haben dazu beim Umbau in Tamsweg viel gelernt.“

Die Eckdaten für Mittersill: 100 Betten sollen bleiben. Zwei Trakte werden noch mit Akutversorgung geführt. Tages- und wochenklinische Abteilungen sollen den Betrieb im kleinen Spital erleichtern, weil es dafür kein Dienstrad an den Wochenenden braucht.

Der OP ist im vierten Stock geplant. Dafür wird aufgestockt. Erste Etappe ist ein Zubau für Rot-Kreuz-Stützpunkt, Küche und Logistik. Gebaut wird auf Etappen: Wann alles fertig wird, ist offen. „Wir rechnen mit 2023“, so Stöckl. Ob das Land die Tauernklinik übernimmt, wird noch verhandelt.25 Millionen Euro Kosten für SanierungEs fließen rund 25 Millionen Euro in den Um- und Neubau. 70 Prozent kommen aus dem SAGIS-Topf. Stöckl: „Die ersten 800.000 Euro sind für heuer reserviert.“

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden