Mo, 23. April 2018

Luxusautos zerstört

06.02.2018 18:14

Philippinen: Mit Bulldozer gegen Steuerbetrug

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte führt nicht nur den Kampf gegen die Drogenkriminalität in seinem Land mit Brachialgewalt, auch bei Finanzdelikten greift der umstrittene Staatschef durch. Am Dienstag sind im Rahmen der Steuerbetrugsbekämpfung Dutzende Luxusautos publikumswirksam verschrottet worden. Duterte selbst war anwesend und sah zu, wie Fahrzeuge der Marken Porsche, Mercedes und Jaguar im Hafen der Hauptstadt Manila innerhalb weniger Minuten von einem Bagger zu Schrotthaufen zerlegt wurden.

Auch in den südphilippinischen Städten Davao und Cebu wurden Fahrzeuge mit einem Einzelwert bis zu 115.000 US-Dollar (rund 92.000 Euro) zertrümmert. Die Hinterziehung von Steuern zahle sich nicht aus, sagte Finanzminister Carlos Dominguez.

Kampf gegen Kriminelle und Milliarden-Investitionen in "goldenes Zeitalter"
Das philippinische Zollamt hatte im Vorjahr Fahrzeuge im Wert von mehr als 2,9 Millionen Dollar (rund 2,3 Millionen Euro) beschlagnahmt. Außerdem ließ die Regierung Zigaretten mit gefälschten Steuermarken vernichten, die 2,5 Millionen Dollar (rund zwei Millionen Euro) wert waren. Duterte hat Drogen und Kriminellen den Kampf angesagt. Er hat zudem versprochen, in den kommenden sechs Jahren ein 180 Milliarden Dollar (knapp 150 Milliarden Euro) schweres "goldenes Zeitalter der Infrastruktur" einzuleiten. Eine von ihm angestoßene Steuerreform soll zur Finanzierung beitragen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden