So, 22. April 2018

Kilometerlange Staus

03.02.2018 13:46

Ferienbeginn: Autofahrer brauchten starke Nerven

Der Beginn der Semesterferien in Wien, Niederösterreich und Vorarlberg hat am Samstag - wie bereits im Vorfeld befürchtet - zu kilometerlangen Staus geführt. Insbesondere an den Grenzübergängen kam es zu langen Wartezeiten, berichteten die Autofahrerklubs ÖAMTC und ARBÖ. Starke Nerven waren besonders an der Grenze Kufstein/Kiefersfelden gefragt, rund zwei Stunden an Wartezeit musste man dort einplanen. Doch auch die übrigen Transitstrecken in der Obersteiermark, Salzburg und Vorarlberg waren überlastet.

Die Kolonnen standen nach Angaben der Autofahrerklubs auf der A12 bei Kufstein teilweise bis Kirchbichl zurück, die Fahrt verzögerte sich um rund zwei Stunden. Doch auch auf der Ausweichstrecke, der Tirolerstraße (B171), kamen die Autofahrer bald nur sehr langsam voran. Ebenfalls stark überlastet war die Strecke über den Fernpass (B179) und das Zillertal (B169).

In Salzburg brauchten Autofahrer vor der Grenze am Walserberg viel Geduld. Gegen Mittag reichten die Staus auf der Westautobahn (A1) bis zum Flughafen, auf der Tauernautobahn (A10) bis Anif zurück. Auch in Oberösterreich kam es auf der A1 ab der Mittagszeit zu Verzögerungen zwischen dem Voralpenkreuz und Mondsee.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden