Sa, 24. Februar 2018

Angst vor Bankencrash?

02.02.2018 11:52

Sänger Prince bunkerte 40 Millionen Dollar Bargeld

Wie hoch seine gesamte Hinterlassenschaft ist, das muss von Testamentsverwalter noch errechnet werden. Doch jetzt steht fest, wie viel Bargeld Prince zur Hand hatte, als er im April 2016 starb: Laut jüngst veröffentlichter Gerichtsakten waren es über 40 Millionen Dollar (rund 32 Mio. Euro).

Den Löwenanteil an Cash bewahrte der 57-Jährige in seiner Villa auf, berichtete "Enterpress News" . In einer versiegelten Schatulle mit der Aufschrift "Prince Concert Tribute" waren 18.719.062 Dollar versteckt.

Im Gebäude seiner Firma NPG Music Publishing waren 11.953.463 Dollar im Tresor gehortet, seine Firma NPG Records bunkerte 8.192.512 Dollar und Paisley Park Enterprises hatte Cash-Rücklagen von 1.178.991 Dollar.

Zwei weitere Unternehmen von Prince, Lotus Flower LLC und Prince Tribute LLC, verfügten über 155.000 Dollar an Bargeld. Als Gesamtwert meldeten die Testamentsverwalter dem Gericht 40.199.028 Dollar und 75 Cents. Hatte der Star möglicherweise Angst vor einem Bankencrash wie in der TV-Serie "Mr. Robot"? In der ersten Staffel von 2015 lassen Hacker das globale Finanzsystem zusammenbrechen und Bargeld kann nur noch eingeschränkt abgehoben werden.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden