Fr, 20. April 2018

„Kein Alkohol“

30.01.2018 16:32

Frau mit Kleinkind baute 5 Unfälle in 14 Minuten!

Eine Frau mit Kleinkind im Auto hat am Montag in Passau in Bayern innerhalb von 14 Minuten fünf Unfälle verursacht. So fuhr die 40-Jährige zunächst an einer roten Ampel rückwärts gegen ein anderes Auto, wenig später knallte sie gegen einen vor ihr wartenden Wagen. Schließlich stieß sie beim Einfädeln gegen ein anderes Auto und rammte dieses zudem kurz darauf an einer roten Ampel im Rückwärtsgang.

Als die Frau ihre Fahrt dennoch fortsetzte, entging sie in einer Kurve nur knapp einem Frontalzusammenstoß. Beide Autos schleuderten dabei von der Straße, eines davon überschlug sich. "Die Tests haben ergeben: kein Alkohol, keine Drogen", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Ärztliche Untersuchungen sollen nun zeigen, ob die Frau möglicherweise psychisch belastet ist. Bei den Unfällen wurden fünf Menschen leicht verletzt, unter ihnen die Unfallfahrerin und ihre drei Jahre alte Tochter.

45.000 Euro Schaden
"Im Endeffekt muss man froh sein, dass nicht mehr passiert ist", sagte der Sprecher. Das Mädchen wurde bei seinen Großeltern untergebracht. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 45.000 Euro.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden