Fr, 20. April 2018

„Gute Nachrichten“

27.01.2018 14:00

Ein Helfer-Duo auf sechs Beinen

Die in dieser Woche angespannte Lawinensituation ruft in Erinnerung, wie wichtig es ist, dass im Ernstfall Helfer in Alarmbereitschaft stehen. Einer von ihnen ist Matthias Schwabl, er ist ehrenamtlicher Lawinensuchhundeführer beim Roten Kreuz Salzburg.

Sie sind bereits ein eingespieltes Team, die zweieinhalb Jahre alte Schäferhündin Finja und ihr Herrl Matthias Schwabl aus Saalbach-Hinterglemm in Salzburg. Früher war Schwabl Hüttenwirt, heute ist er hauptberuflicher Pistenretter. Das Helfen hat für „Hias“, wie ihn alle nennen, seit über 30 Jahren auch in der Freizeit einen hohen Stellenwert. „Mit 20 habe ich als ehrenamtlicher Bergretter, kurz danach als Lawinensuchhundeführer begonnen“, schildert der 52-Jährige, der seit knapp vier Jahren einer von zahlreichen Freiwilligen bei der Salzburger Rotkreuz-Suchhundestaffel ist. Finja ist seine vierte Lawinensuchhündin und immer an seiner Seite. Am heutigen Tag absolviert das sechsbeinige Duo seine Einsatzprüfung, ab dann sind die beiden für den Ernstfall bereit. „Finja muss unter Beweis stellen, dass sie verschüttete Personen anzeigen, mit Wind und Wetter umgehen sowie mit Pistengeräten und fremden Personen arbeiten kann“, erzählt der zweifache Vater und Großvater weiter.

In den Jahrzehnten seiner Tätigkeit gab es viele traurige, aber auch viele schöne Momente. „2006 konnte ich etwa mit meiner damaligen Hündin Daisy einen Skifahrer, der von einer Lawine verschüttet wurde, finden. Er wurde lebend und fast unverletzt geborgen.“ Kraft und Motivation schöpft er durch die Familie und aus der Gemeinschaft mit seinen Helfer-Kollegen, die er sehr schätzt. Hias Schwabl ist es nicht nur wichtig, Erfahrung weiterzugeben: „Durch mein Tun möchte ich Menschen motivieren, auch ein Ehrenamt auszuüben.“

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden