Mo, 20. November 2017

Archäologen jubeln

17.09.2009 14:03

Römischer Steinaltar unter Residenzplatz entdeckt

Bei Grabungsarbeiten unter dem Salzburger Residenzplatz ist ein dem römischen Flussgott Iuvavus gewidmeter Altar gefunden worden. Damit ist der Ursprung des Namens Iuvavum erstmals historisch belegt. Die Stadt Salzburg wurde in der Römerzeit ja Iuvavum genannt und war eine florierende Handelsstadt am Rande des römischen Reiches.

Insgesamt haben die Archäologen in den Jahren 2007 und 2008 neun Monate lang 4.500 Quadratmeter in eine Tiefe bis zu einem Meter durchsucht. Damit sollten die vermuteten Relikte aus vergangenen Epochen vor den Bauarbeitern geschützt werden, die den knapp 10.000 Quadratmeter großen, geschotterten Hauptplatz der Stadt möglicherweise schon bald aufreißen und mit Flusssteinen pflastern werden (der Beschluss dafür wurde aus Kostengründen vorerst auf Eis geleget).

Steinaltar entdeckt
Die Grabungen dürften sich gelohnt haben. Neben Tausenden römischen Münzen, Hunderten Fibeln, Schmuckstücken aller Art, Gräbern und Knochen ist ein Steinaltar zutage gefördert worden, der dem heidnischen Gott Iuvavus gewidmet ist. Der Flussgott der heutigen Salzach musste sich seinen Altar allerdings mit Jupiter teilen, dafür ist sein Teil mit einem Adler samt Lorbeerkranz verziert.

Ausstellung im Salzburg Museum
120 der ergiebigsten Fundstücke sind von 18. September bis 17. Jänner im Salzburg Museum ausgestellt. Insgesamt wurden bei den 300.000 Euro teuren Grabungen rund 10.000 historisch relevante Gegenstände gefunden und geborgen, wie Vertreter des Bundesdenkmalamtes heute in Salzburg mitteilten.

Bild: Bergung des Weihaltars

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden