Mo, 23. April 2018

Nach Schmuckraub

18.01.2018 14:55

Airport-Sprecher: „Es gibt keine Sicherheitslücke“

Hohe Wellen schlägt der schwerwiegende Vorwurf einer Millionärsgattin, die fest davon überzeugt ist, dass ihr auf dem Flughafen Wien-Schwechat Schmuck im Wert von 150.000 Euro aus dem Koffer gestohlen wurde. Ihre Anwälte sprechen von einer Sicherheitslücke im System, "die es aber definitiv bei uns nicht gibt", wie es vonseiten des Airports heißt.

Was bisher geschah: Auf der Reise von Wien nach Deutschland soll das Gepäck einer "Dame von Welt" in einem nicht gesicherten und nicht videoüberwachten Raum zwischengelagert worden sein - dabei, so der Vorwurf, sollen kostbare Schmuckstücke (darunter ein Brillantring um 120.000 Euro) verschwunden sein.

Fakt ist: Die Kripo ermittelte. Laut den Anwälten der betuchten Frau, Alfred Boran und Dietmar Heck, handelt es sich um eine "sofort zu schließende Sicherheitslücke". Die allerdings gibt es laut Flughafensprecher Peter Kleemann absolut nicht. "Die Vorwürfe sind nicht wahr, es gibt bei uns keinen einzigen Raum, der nicht überwacht wird. Wir haben den Fall rekonstruiert. Fakt ist, das Gepäck wurde standardgemäß verladen."

Die Millionärsgattin will Schadenersatz, oder klagen. Am Airport werden jegliche Vorwürfe und Forderungen klar zurückgewiesen.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden