Mi, 25. April 2018

5 konnten sich retten

18.01.2018 10:20

Kasachstan: 52 Menschen in Bus qualvoll verbrannt

In Aktobe in Kasachstan ist am Donnerstag aus noch ungeklärter Ursache ein Bus mit 57 Insassen in Brand geraten. Nur fünf Personen konnten sich aus den Flammen retten, 52 Menschen verbrannten qualvoll.

Der schreckliche Vorfall ereignete sich gegen 10.30 Uhr (Ortszeit) auf der Strecke zwischen Samara und Schymkent nahe der russischen Grenze. Unter den fünf Überlebenden befinden sich auch die beiden Busfahrer, wie die kasachischen Behörden mitteilten. In kasachischen Medien war von einem Kurzschluss als möglicher Ursache die Rede. Sie verwiesen auf den kläglichen Zustand des Fahrzeugs.

Keine Ursache ausgeschlossen
Ein Mitarbeiter des kasachischen Katastrophenschutzministeriums sagte Medienberichten zufolge, zurzeit könne keine Ursache ausgeschlossen werden. Auf Fotos in sozialen Netzwerken im Internet war das vollständig ausgebrannte Wrack auf einer Straße in der schneebedeckten kasachischen Steppe zu sehen. Russische und kasachische Medien verbreiteten Videoaufnahmen, die aus einem dem Bus folgenden Lastwagen heraus gemacht wurden: Sie zeigen, wie Flammen aus dem Fahrzeug schlagen und Menschen versuchen, die Insassen zu retten.

Die Überlebenden werden medizinisch versorgt. Bei allen Passagieren handelte es sich um Staatsbürger aus dem benachbarten Usbekistan. Auf der Route, auf der das Unglück passierte, reisen viele Usbeken nach Russland, um sich dort ihr Geld als Bauarbeiter zu verdienen. Die Behörden haben eine Notfall-Hotline für besorgte Verwandte eingerichtet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden