Mo, 11. Dezember 2017

Experten warnen

12.08.2009 18:50

Wespenstiche sind lebensbedrohlich - zwei Tote

Zwei Menschen sind in diesem Sommer in Oberösterreich an Wespenstichen gestorben, zahlreiche Opfer mussten zur Schockbehandlung in Spitäler. Experten warnen: Umweltgifte machen einerseits Menschen empfindlicher und allergieanfälliger, andererseits das Gift der Wespen gefährlicher. Die Angst vor Insekten steigt.

Heuer gab es in Oberösterreich wegen Wespen, Hummeln und Hornissen bereits 2.400 Feuerwehreinsätze – im gesamten Vorjahr waren es nur 1.848. Dass solche Einsätze mindestens so gefährlich wie Brandeinsätze sein können, ist den wenigsten bewusst. „Denn durch den ständigen Kontakt mit Industrie- und Autoabgasen werden die Menschen immer anfälliger für Allergien, also auch für  das Gift der Wespen“, erklärt Biologe Martin Schwarz vom Linzer Biologiezentrum.

"Allergische Reaktion kann ganz plötzlich auftreten"
Zusätzlich ist der Gesundheitszustand der Menschen durch Impfungen erheblich geschwächt. Auch Gestochene, die noch nie mit einem Schock reagiert haben, können nicht sicher sein. „Eine allergische Reaktion kann ganz plötzlich auftreten, selbst wenn der Patient zuvor nie auf das Wespengift überreagiert hat“, berichtet   Primar Klaus Schmitt, Leiter des Linzer Kinderkrankenhauses. Die Ursachen für diese plötzliche körperliche Reaktion sind ungeklärt.

Vorsicht bei Essen und Trinken im Freien
Als Vorbeugung gegen die „Wespenbedrohung“ empfiehlt der Primar, Essen im Freien zu vermeiden. Besondere Vorsicht gilt auch beim Trinken aus Dosen, da darin versteckt Wespen lauern können.

Ein Arzt sollte nach einem Stich nicht nur bei einem Allergieschock aufgesucht werden, sondern auch, wenn die Mundregion betroffen ist. Denn die Schwellung, die durch das Wespengift verursacht  wird,  kann die Atmung schwer beeinträchtigen. Auch ein „Nachschwellen“ am Tag nach der Attacke kann eintreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden