Di, 21. November 2017

Akute Gefahr

11.08.2009 16:40

Felsblock wird aus der Steilwand gesprengt

Der Felssturz in Fusch an der Glocknerstraße hat jetzt ein explosives Nachspiel. Denn bei der Begutachtung der Steilwand stellte Landesgeologe Gerald Valentin fest, dass oberhalb des Wohnhauses der Familie Loitfellner ein weiterer Felsblock in der Größe eines Kleinbusses locker ist. Der muss jetzt gesprengt werden.

"Da war schon einiges an Glück dabei, dass die beiden Felsen das Wohnhaus nicht getroffen haben", stellte Landesgeologe Gerald Valentin nach dem ersten Lokalaugenschein fest. Wie berichtet schlugen die beiden Gesteinsbrocken links und rechts von der Hauszufahrt der Familie Loitfellner ein.

Akuter Handlungsbedarf
Und in der Steilwand etwa 100 Meter oberhalb hat sich durch den Regen noch ein Block in der Größe eines Kleinbusses gelockert. "Auch rund 50 Tonnen schwer", wie Experte Valentin berichtet. "An der Rückseite ist bereits ein 20 Zentimeter breiter Spalt entstanden. Es besteht also akuter Handlungsbedarf."

Der lockere Felsbrocken soll in den nächsten Tagen gesprengt werden. "Das einfachste Mittel, denn mit anderen Geräten kommt man kaum in die steile Wand hinauf", sagt Valentin. Zudem soll die Explosion den Felsen in mehrere kleine Teile zerlegen.

Erddamm vor dem Wohnhaus
Als Sicherheitsmaßnahme wird vor dem Wohnhaus ein Erddamm errichtet. Und die Familie darf vorerst nicht in die bergseitigen Räume ihres Hauses.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden