Mo, 20. November 2017

Ausfall in St. Johann

27.07.2009 16:28

7.000 Haushalte ohne Strom

Zunächst ist die Feuerwehr sogar von einem Brand ausgegangen und deshalb mit Löschzügen zum Umspannwerk nach St. Johann gefahren. Doch bald stand fest: Ein Defekt im einem Überstromableiter legte in der Nacht auf Montag für gut eine Stunde die komplette Energieversorgung vom nördlichen Pongau bis nach Golling lahm. 7.000 Haushalte waren ohne Strom.

"Ich habe den Stromausfall gar nicht bemerkt. Erst als ich in der Früh auf die digitale Uhrenanzeige vom Wecker geblickt habe", schildert ein betroffener Anrainer aus St. Johann.

Defekter Überstromableiter
Gegen 23.30 Uhr war zwischen Golling und St. Johann für etwa eine Stunde der komplette Strom weg. Wie sich zeigte, wegen eines Defekts bei einem so genannten Überstromableiter. "Der dürfte die Folge eines kürzlichen Blitzeinschlags gewesen sein", heißt es bei der Salzburg AG.

Die 7.000 Hauhalte wurden ab 0.41 Uhr über ein Reserve-Netz wieder mit Strom versorgt. Am Montag zu Mittag war der Schaden im Umspannwerk vollständig behoben: "Das Ausmaß war zum Glück nur gering."

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden