Mi, 22. November 2017

Neue Ausbildung

09.06.2009 17:29

Technik-Nachwuchs für unsere Seilbahnen

In Zeiten wie diesen sind krisensichere Jobs Mangelware. Umso erfreulicher sind Sparten, die diesem Trend trotzen. Wie auch der Beruf des Seilbahnfachmannes. Die Nachwuchstechniker werden seit kurzem in der Berufsschule Hallein ausgebildet.

Die Landesberufsschule in Hallein ist der zentrale Ausbildungsstandort für den Lehrberuf Seilbahnfachmann. Und dieser ist nach wie vor am Arbeitsmarkt besonders gefragt.

Schulversuch vorerst für drei Jahre
Seit 4. Mai absolvieren die ersten 30 Lehrlinge ihre Ausbildung, bereits im Herbst startet Kurs Nummer zwei. "Das Wirtschaftsministerium hat den Schulversuch vorerst für drei Jahre genehmigt. Ich bin zuversichtlich, dass die Ausbildung danach weitergeführt werden kann", sagt Salzburgs Wirtschafts- und Tourismusreferent Wilfried Haslauer.

Wichtiger Arbeitgeber
Mit rund 14.500 Mitarbeitern (6000 ganzjährig, 8500 auf Saison) sind die Seilbahnen vor allem in den alpinen Regionen ein wichtiger Arbeitgeber. Allein in Salzburg gibt es im Winter 4300 Seilbahn-Jobs.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden