Mi, 22. November 2017

Explosiver Fund

09.06.2009 10:55

Hund apportiert Frauchen scharfe Handgranate

Übertriebene Neugierde tut selten gut – aber wie sagt man das einem Hund? Diese Frage könnte sich dieser Tage eine 40-jährige Frau aus Erkrath im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen stellen, denn ihr vierbeiniger Kamerad hat der Frau beim Gassigehen im Neandertal bei Düsseldorf doch tatsächlich eine funktionstüchtige Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg vor die Füße gelegt.

Der Hund hatte das Kriegsrelikt beim freien Herumlaufen in dem Grüngebiet in einem Bachbett entdeckt und angetrieben von seiner Neugier – Mordgedanken bezüglich seines Frauchens wird er wohl nicht gehabt haben – apportiert. Die 40-Jährige reagierte jedoch vorbildlich und nervenstark.

Frauchen behielt Granate im Auge
Zuerst befahl sie ihrem Hund, das Fundstück wieder abzulegen, dann entfernten sich die beiden aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich, die Frau informierte die Polizei. Damit nicht genug, behielt die Frau die Handgranate auch im Blickfeld, um möglicherweise auftauchende andere Spaziergänger rechtzeitig vor der Gefahr warnen zu können.

Granate war scharf und gefährlich
Und das war nicht unwichtig: Denn wie die Einsatzkräfte von Polizei und Kampfmittelräumdienst später erkannten, war die US-amerikanische Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg nicht nur voll funktionstüchtig, sondern durch die - jahrzehntelangem Witterungseinfluss geschuldeten - starken Verrostungen auch ungemein gefährlich. Eine falsche Bewegung hätte also gereicht und der Spaziergang wäre der letzte für Frauchen und Hund gewesen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden