Di, 20. Februar 2018

Walzen-Unglück

28.05.2009 10:07

Waldarbeiter mit 13-Tonnen-Walze abgestürzt

Ein 48-jähriger Waldarbeiter ist am Mittwoch gegen Mittag mit einer 13 Tonnen schweren Straßenwalze abgestürzt. Er planierte gerade die Karbach-Forststraße in Gmunden, als die Hinterräder der Walze über eine Böschung abrutschten. Das berichtete die Polizei in einer Aussendung.

Die Walze stürzte fast 30 Meter weit über steiles Gelände durch das Unterholz ab, dabei wurde der 48-Jährige in der Kabine herumgeworfen, schließlich aus dem Baufahrzeug geschleudert. Die Straßenwalze stürzte noch weitere 20 Meter ab, Bäume bremsten schließlich das Gefährt ab.

Verletzter schleppt sich zu Forststraße
Der Forstbedienstete aus Neuberg an der Mürz zog sich Schnitt- und Platzwunden zu, konnte sich aber noch aus eigener Kraft zur nächsten Fortstraße schleppen. Dort kam ihm ein technischer Einsatzleiter zu Hilfe, der ihm mit seinem Wagen ins Landeskrankenhaus Gmunden brachte.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden