Do, 18. Jänner 2018

Neun Täter in Haft

28.05.2009 09:43

Baumarkt-Bande beging Einbrüche im Akkord

Der Polizei ist nun ein schwerer Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Im Akkord plünderte eine tschechische Einbrecherbande Baumärkte im Burgenland, in Niederösterreich, Wien und sogar in Deutschland. Bei knapp zwei Dutzend Coups wurden Werkzeug, Rasenmäher und Motorsensen um 450.000 erbeutet. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei neun Täter verhaften!

Erstmals tauchte die Bande Anfang November 2007 auf. Bestens organisiert, wurde in den darauffolgenden Monaten ein Baumarkt nach dem anderen leergeräumt. "Komplizen hatten in Tschechien und der Slowakei Leihfahrzeuge angemietet. Damit machten sich die Täter über die Grenze nach Österreich zu ihren Beutezügen auf", berichtet ein Fahnder.

Teure Maschinen und Geräte im Visier
Allein im Burgenland sowie in Niederösterreich und Oberösterreich schlug die berüchtigte Bande an zehn Tatorten zu. Auch in Deutschland wurde ein Dutzend Coups verübt. In allen Fällen hatten es die Profi-Diebe auf teures Werkzeug, Maschinen und Arbeitsgeräte wie Motorsensen und Rasenmäher abgesehen.

450.000 Euro Schaden
Der angerichtete Schaden hatte bereits die Summe von 450.000 erreicht, als Fahnder nach einem Coup in Unterwart eine heiße Spur verfolgten. Wichtige Hinweise lieferten Ermittler des Landeskriminalamtes der Außenstelle Oberwart. Zudem waren das Polizeipräsidium in Nürnberg, das Bundeskriminalamt Wien und Interpol Prag der "Baumarkt-Bande" auf den Fersen. Die Falle schnappte nun zu. Für neun Serientäter aus Tschechien, teils slowakischer Abstammung, klickten die Handschellen. Sie sind in Deutschland und Österreich in Haft.

Waren auf Schwarzmarkt verkauft
"Die Kriminellen hatten gleich nach den Einbrüchen das Diebsgut außer Landes geschmuggelt und die Hehlerware auf dem Schwarzmarkt in ihrer Heimat zu Geld gemacht", heißt es von den Behörden. Einen Teil der Beute, die noch nicht verkauft werden konnte, stellte die Polizei in Tschechien sicher. Zwei Leihfahrzeuge der Bande wurden noch in Österreich abgefangen.

Trotz Festnahmen gehen die Erhebungen weiter. Nach einem tschechischen Drahtzieher wird noch gefahndet.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden