Do, 18. Jänner 2018

Drama in Tirol

05.05.2009 17:02

Lawine in Tirol reißt Mann in den Tod

Ein Lawinenabgang im hochalpinen Gelände hat am Dienstag in Tirol erneut ein Todesopfer gefordert. Die Reanimationsversuche bei einem britischen Snowboarder waren vergeblich. Er erlag noch an Ort und Stelle seinen schweren Verletzungen. Erst am Wochenende waren bei einem Lawinenunglück in den Ötztaler Alpen in einer Höhe von rund 3.000 Metern fünf Tschechen und ein Slowake ums Leben gekommen.

Die Gruppe von insgesamt vier Snowboardern aus Großbritannien war im Bereich der auf über 3.000 Meter gelegenen Karlesjochbahn im ungesicherten Skiraum unterwegs gewesen. Dort dürften sie das Schneebrett in einem 40 Grad steilen Hang selbst ausgelöst haben. Die Begleiter des Verunglückten verständigten die Rettungskräfte mittels Mobiltelefon. "Der Verunglückte hatte sich in einer Tiefe von rund eineinhalb Metern befunden", schilderte ein Bergretter. Im Einsatz standen die Alpinpolizei, die Bergrettung und ein Notarzthubschrauber.

Schnebrettlawinen-Gefahr oberhalb von 3.000 Metern
Am Dienstag herrschte in weiten Teilen des Landes die Lawinenwarnstufe "Zwei" auf der fünfteiligen Skala. Die Hauptgefahr gehe von frischen, kammnahen Triebschneeansammlungen im hochalpinen Gelände aus, warnten die Experten des Lawinenwarndienstes. Außerdem könnten oberhalb von etwa 3.000 Metern im sehr steilen Gelände Schneebrettlawinen innerhalb der seit letzter Woche entstandenen Neuschneeschicht durch große Belastung ausgelöst werden.

Am vergangenen Sonntag waren fünf Tschechen und ein Slowake von einem Schneebrett in den Ötztaler Alpen in einer Höhe von 3.000 Metern verschüttet worden Sie konnten erst am nächsten Tag von den Einsatzkräften tot geborgen werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden